Wasser // Strasse

Im Winter 2013 war es lediglich eine „kleine Idee“ – bei wie vielen Seglern hängt wohl noch eine bereits schon abgelegte Segeljacke im Schapp? Vielleicht nicht mehr in der aktuellen Konfektionsgröße oder Farbe, mit vielen Meilen auf dem Buckel, dennoch ganz gut in Schuss.

Könnte diese nicht, quasi in einem zweiten Leben, zu Wind- und Wetterschutz für Bedürftige und auf der Strasse lebende Mitmenschen werden?

Die Wassersportmesse boot stand vor der Tür, und vielleicht könnten Plakate an den Eingängen auf diese kleine Idee hinweisen. Der Nachfrage bei der boot folgte eine Einladung zu einem Gespräch ins Messehochhaus. boot-Projektleiter Götz-Ulf Jungmichel nahm sich persönlich Zeit. Schnell war die kleine Idee erklärt – und Plakate dazu abgelehnt. „Was ihr braucht, ist Raum und Aufmerksamkeit. Die Idee ist so schön, lasst Taten folgen. Die boot stellt dazu mit Freude eine Fläche auf der Messe zur Verfügung“ so Jungmichel.

Eingangsbereich Nord, Stand EN 01

Kaum zu fassen, die kleine Idee auf der weltgrößten Wassersportmesse. 2014, erneut 2015, und nun bereits schon „traditionell“ vom 23.-31. Januar 2016! Immer getragen von vielen ehrenamtlich Tätigen, großen und kleinen Unternehmen.

Bereits 331 Mal kam Wärme und Schutz dort an, wo sie dringend benötigt wurde: auf der Strasse. So Sie die boot besuchen, schauen Sie doch bitte vorher kurz ins Schapp. So viele werden dankbar sein.

Oft sind es kleine Ideen, aus denen großartige Hilfe wird. „Vom Wasser auf die Straße“ hat im wahrsten Sinne das Zeug dazu, effizient und dauerhaft zu wirken. Ich wünsche dieser außergewöhnlichen Aktion, dass möglichst viele Spender diese stabile Brücke zwischen Wassersport, „boot“ und Hilfsbedürftigen betreten und mitmachen.

Thomas Geisel
Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf und Schirmherr